Gemüsebrühe

  • 2 Zwiebeln
  • Suppengemüse (2-3 Möhren, 70-80 g Knollensellerie, etwas Lauch)
  • 4 Stangen Staudensellerie
  • 1 Fenchel
  • 1 Pastinake
  • 2 Stiele Thymian (Vorsicht, extrem intensiv beim Einkochen)
  • 2 Lorbeerblätter
  • 1 Bund Petersilie (kraus oder glatt)
  • 1 TL schwarze Pfefferkörner
  • Salz

Die Zwiebeln ungeschält quer halbieren, auf den Schnittflächen im Suppentopf ohne Fett rösten, bis die Schnittflächen dunkelbraun bis schwarz sind. Restliches Gemüse putzen, schälen, grob zerkleinern, Kräuter waschen und mit den Gewürzen in den Suppentopf geben. Das Ganze mit Wasser bedecken (zu viel ist nicht schlimm, ich nehme etwa 3 Liter) und für mindestens 2 Stunden köcheln lassen. Anfangs ohne Deckel, bis das Ganze etwas einreduziert ist und dann mit Deckel (je nachdem wie intensiv die Brühe sein soll).

Nach der Kochzeit alles durch ein Sieb abseihen (für eine sehr klare Brühe durch einen Kaffeefilter) und wenn nötig mit Salz abschmecken. Da mir die Möhren und Pastinaken zu schade zum wegwerfen sind, schneide ich die noch in Scheiben und werfe die wieder in die Brühe als Einlage.

1 Kommentar

Kommentare sind geschlossen.